Gerhard Andrey

Mitgründer, Liip

„Der gesetzliche Vaterschaftsurlaub ist eine sozial-, gleichstellungspolitische und volkswirtschaftliche Notwendigkeit. Unser Beispiel zeigt, dass der Vaterschaftsurlaub zur faireren Aufteilung der Betreuungsaufgaben zwischen Vätern und Müttern beiträgt und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden steigert. Und er lässt sich leicht organisieren: Ein Vater wird im Durchschnitt während seines Erwerbslebens rund 6 Wochen Vaterschaftsurlaub beanspruchen können – ein Klacks, verglichen mit den Abwesenheiten, die ferien- und WK-bedingt anfallen.“

 
by rettenmund